Back to the roots | MTP e.V.

Das World Wide Web ist mittlerweile nicht mehr aus unserem Alltagsleben wegzudenken. Jeden Morgen nach dem Aufstehen lesen wir die aktuellen Meldungen der Tageszeitungen im Netz. Nachdem uns das Badezimmerradio immer wieder auf irgendeine Website ins Netz verleiten will, machen wir uns auf den Weg zur Arbeit. In der S-Bahn wird noch schnell via Smartphone die Lage im Social Web gecheckt und so zieht sich die Internetpräsenz über den ganzen Tag weiter.

Alles ist digitalisiert, alles und jeder ist Online zu finden. Doch in einer Zeit, in der mittlerweile jeder „Tante-Emma-Laden“ eine Facebook-Fanpage hat, traut sich endlich mal wieder ein bekanntes Unternehmen aus der Reihe zu tanzen.

Der alt eingesessene Hamburger Bierbrauer Astra, der schon mit seiner „Was dagegen?! – Kampagne“ 1999 genau den Zahn der Zeit getroffen hat, kämpft neuerdings gegen den Web Wahnsinn 2011.

Für alle die es nicht wissen: Astra ist ein alt eingesessenes Hamburger Bier, das mittlerweile Teil der Holsten-Brauerei AG ist. Unter immer wieder wechselnder Führung entwickelte sich Astra über Jahre von einem Hamburger Urgestein zum Deutschland weiten Kult-Bier. Großen Anteil an dieser Entwicklung hat die berühmte Astra-„Was dagegen?“-Kampagne – die erste Anti-Premium Kampagne auf dem deutschen Biermarkt. Sie positionierte Astra gezielt als ein Bier der einfachen, arbeitenden Bevölkerung und verhalf der Marke nach langer Trockenzeit zu neuem Erfolg. Mit witzigen und provokanten Sprüchen hat Astra mit Hilfe der Agentur Philipp und Keuntje auf diesem Wege nicht nur die Herzen der Hamburger gewonnen.

Die großflächigen Werbeplakate der Kampagne sind aus dem Hamburger Raum nicht mehr wegzudenken und erzielen auch im Rest Deutschlands in Form von Plakaten und Kalendern großen Absatz.

Provokant wie immer setzt Philipp und Keuntje mit der neuen Astra Werbung mal wieder einen drauf. Unter dem Motto „Astra bleibt analog!“ will die Kietz-Ikone nun gegen den „Web-Wahnsinn“ der modernen Gesellschaft rebellieren. Die Intention dieser Kampagne ist es, die Konsumenten von ihren Smartphones und Laptops wieder ins „reale Leben“ zurück zu holen, um sich in der Stammkneipe um die Ecke ein gemütliches Astra zu gönnen.

Vollkommen analog zeigen die humorvollen Plakate worauf es neben der immer schneller und digitaler werdenden Welt wirklich ankommt.

Schöne und erfrischende Idee, die ihresgleichen sucht. Und auch wenn es durch das Thema wahrscheinlich ironisch klingt: I like 😉

Autorin:

Larissa Lenze

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Pharma-Marketing: Die 7 P’s zur Gesundheit | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Interview mit Prof. Dr. Juliane Staubach zum Thema „Werden Massenmedien zu Medienmassen?“ | MTP e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü