Wie bringe ich mehr Praxis ins Studium?

Als Student steht man derzeit unter starkem Druck. Der Bachelor soll in sechs Semestern fertig sein. In einen Lebenslauf gehören heute Auslandsaufenthalt(e), Praktika und außeruniversitäres Engagement. Genau diese Elemente werden spätestens im ersten Bewerbungsgespräch von Recruitern auf Herz und Nieren überprüft. Sollte der Absolvent in einem der Bereiche Defizite haben, wird er aus dem Bewerberpool aussortiert, bevor es überhaupt zum ersten persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen gekommen ist. Das ist ärgerlich. Und vermeidbar!

Denn Initiativen bieten Studenten die Möglichkeit, während des Studiums wichtige Praxiserfahrung zu sammeln. Vor allem Unternehmen profitieren von den Kenntnissen Ihrer jungen Arbeitnehmer, die hier Projekterfahrung, Soft Skills und Führungskompetenzen erwerben. Ein ehrliches Engagement vorausgesetzt, profitieren Studenten in hohem Maße von den Angeboten der Initiativen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Zeit in einer Studenteninitiative ist, dass die thematische Ausrichtung der Initiative mit der eigenen Ausrichtung zusammenpasst.

So konnte ich als BWL-Student mit Marketing- und Managementschwerpunkt aus meiner Zeit in der größten studentischen Marketinginitiative MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis e. V. unterschiedliche Benefits aus verschiedenen Ämtern mitnehmen. Dazu gehören: Ein regionales Vorstandsamt mit Schwerpunkt auf Kommunikation, das Führen eines national gestreuten Redaktionsteams mit Herausgabe zweier Marketingfachzeitschriften mit 50.000 Exemplaren sowie die Ausbildung zum Trainer für Führungskompetenzen und Projektmanagement. Zudem wirkte ich bei der Organisation eines Kongresses für über 400 Personen mit und leitete mit der Cannes Lions Werbefilmfestnacht selbst eine Abendveranstaltung.
Die Erfahrungen, die Studierende während ihres Studiums mitnehmen können, sind vielfältig und erleichtern den Berufseinstieg enorm. Auch das Netzwerken und der Spaß kommen nicht zu kurz: Auf regelmäßigen nationalen Veranstaltungen lernt man Gleichaltrige aus ganz Deutschland kennen, besucht verschiedenste Städte und nimmt an thematisch topaktuellen und interessanten Veranstaltungen teil.

Ich empfehle jedem Studierenden, zumindest an einem Treffen einer Studentenorganisation teilzunehmen und darüber zu entscheiden, ob dieser Weg der Richtige ist. Für mich ist er es und ich freue mich auf neue Herausforderungen bei MTP!

Dejan Latinovic ist derzeit Nationaler Vorsitzender der studentischen Marketinginitiative MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis e. V. und damit verantwortlich für die Betreuung von knapp 3 000 Mitgliedern in 17 Geschäftsstellen deutschlandweit. Seit 2008 ist er Mitglied des MTP e. V. und hat in der Zeit regionale und nationale Ämter hauptsächlich im Bereich Kommunikation übernommen. Er absolvierte den Bachelor im Fach Betriebswirtschaft an der Universität Frankfurt und an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Nach dem einjährigen Mandat im nationalen Vorsitz wird er einen Management-Masterstudiengang beginnen.

Autor:

Dejan Latinovic

GS Frankfurt
Vorheriger Beitrag
Irgendwas mit Marketing II
Nächster Beitrag
Geht heute noch irgendwas ohne „Vitamin B“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü