Viel Druck – wenig Kreation!

[html format=“nd_ckeditor“ different_values=“0″]

Der Druck in vielen Unternehmen ist hoch. Dabei rückt die Kreation innovativer Produkte in den Hintergrund. Ein Problem, das nach wie vor an der Unternehmenskultur liegt – und der Philosophie, sich den Risiken einer echten Produktinnovation zu entziehen. Jetzt gibt es ein neues Buch von Mario Pricken, das Produktmanagern die Augen und die kreativen Adern öffnen wird – „DIE AURA DES WERTVOLLEN – Produkte entstehen in Unternehmen, Werte im Kopf. 80 Strategien“.

Ein Buch!

Das Cover ist sehr rau, die orangene Farbe über dem mattglänzenden Schwarz sticht mir sofort ins Auge. Diese Farbkombination führt schon dazu, dass ich das Buch interessant finde. Ich öffne das Buch. Jede Seite fühlt sich an, als wäre sie aus Leder. Oder Seide, eher eine Mischung – vielleicht Seidenleder. Fühlt sich auf jeden Fall gut an. Und dann dieser Duft. Dieser typische Duft von wertvollen Büchern. Gefällt mir.

 „Die Aura des Wertvollen“ macht den Wert, das Wertvolle, zum Thema. Mithilfe von 80 Parameter, die sich durch die Analyse von über 300 Produkten, Objekten und Ereignissen herauskristallisiert haben, beschreibt Mario Pricken auf inspirierende Weise, welch unterschiedliche Möglichkeiten es gibt, Produkte und Dienstleistungen wertvoll zu gestalten oder völlig neue Ideen zu entwickeln.

Struktur!

Zunächst widmet der Autor sich dem Thema des Wertes und dessen Entstehung, um zu verdeutlichen, dass wir selbst es sind, die den Dingen einen Wert geben. Anhand verschiedener Beispiele leitet er sanft in das Thema ein. Dann erklärt er kurz seine Vorgehensweise und die Bedeutung der 80 folgenden Parameter, Variablen, Zauberformeln oder wie auch immer Sie sie nennen mögen.

Irgendwie wollte ich schneller umblättern, um endlich zu sehen, welche Kriterien für den Erfolg er entschlüsselt hat. Sehr spannende Einleitung. Mit jeder Seite will ich mehr lesen. Eine Schlüsselerkenntnis verrät der Autor allerdings bevor er mit den Zauberformeln beginnt; „Begehrte Dinge sind Geschichten, die sich als Gegenstand ausgeben.“ Wie dieses so schön verpackte Buch.

Der Wertekatalog!

Der „Wertekatalog“ beginnt erwartungsgemäß stilvoll. Die Erfolgsvariablen werden jeweils im gleichen Schema dargestellt. Die Darstellung beginnt mit der Beschreibung des Werttreibers meistens in Anführung von Beispielen. Dann folgt eine Denkstrategie zum jeweiligen Parameter und spätestens hier beginnt das Gehirn an zu rattern. Es versteht sich von selbst, dass nicht jeder Parameter einfach so auf Produkte oder Dienstleistungen übertragbar ist. Einige sind einfacher zu implementieren, andere dagegen vielleicht gar nicht.

Anstatt viel langweilige Theorie aufzuzeigen, bringt Pricken es auf den Punkt: Thema – Beispiel – Vorgehen! Der Leser kann sich die Theorie dahinter selbst denken. Außerdem habe ich kein Fachwort nachschlagen müssen, da der Autor auf Buzzwords aus Marketing, Produktentwicklung etc. verzichtet hat. Dadurch konnte ich ohne lästige Suchunterbrechung weiterlesen. Auch interessant und inspirierend sind die Zeichnungen am Ende des jeweiligen Parameters, die weitere Beispiele aufzeigen. Mein Favorit: „Im Bann der Schönheit!“ Es steckt so viel mehr hinter den Begriffen.

Am Anfang habe ich mir einmal die Frage gestellt, ob einige Beispiele sinnvoll erscheinen oder ob der Autor eine Lücke im Buch füllen musste. Denn ein, zwei Parameter weisen Überschneidungen auf. So als ob Herrn Pricken die Ideen ausgegangen wären. Aber nur wenn ich viel und schnell gelesen habe, sind mir diese Überschneidungen aufgefallen, die zu einer Ideenblockade führten. Wenn ich allerdings längere Lesepausen gemacht habe, auch mal einen Tag, konnte ich aus den angeblichen Überschneidungen trotzdem neue Ideen entwickeln und wusste plötzlich, warum Pricken zwischen den Parametern unterschieden hat. Es ist also wichtig, das Buch einmal zu Seite zu legen, die Augen zu schließen und das gerade aufgenommene sacken zu lassen. Das wird vom Autor auch verlangt. Das Buch in einem durchzulesen reicht nicht. Die Parameter sollen in der Praxis ausprobiert und die Denkstrategien einbezogen werden.

Mein Fazit!

Das Buch lässt sich meiner Ansicht nach insgesamt sehr gut lesen. Immer wieder kommt es dazu, dass Pricken einen Parameter mit einem Beispiel hinterlegt, und ich mir danach denke: „Wow!!“.

Das Thema ist sehr interessant und verhilft zu ungeahnten Kreativitätsaktivitäten. So viele Ideen auf einmal hatte ich wohl noch nie. Endlich mal eine Quelle, die nicht davon spricht, dass Ideen, wenn überhaupt, mühselig gesammelt werden müssen. Diese positive Darstellung des Wertekatalogs fasziniert und reißt den Leser mit – es überzeugt.

Meine Behauptung!

Während der Rezension musste ich darauf achten, nicht zu euphorisch zu werden. Jeder (Student), der das Geheimnis des wertvollen in Produkten verstehen oder erfahrene Produktmanager für neues begeistern will, seine kreativen Grenzen testen oder seine Ideen verbessern will, sollte meiner Meinung nach dieses Buch gelesen haben. Auch weil am Ende des Buches mit dem 4D-Innovationsprozess eine Überraschung auf den Leser wartet. Tatsächlich sind es am Ende Prozesse, die unsere Imagination in Ihre Schranken weisen.

[/html]
Vorheriger Beitrag
Wenn ein Start-Up erwachsen wird…
Nächster Beitrag
Die Strategie der einfachen Worte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü