[html format=”nd_ckeditor” different_values=”0″]

„Es geht darum, die Welt zu betrachten, ein Problem zu erkennen und es zu lösen. “

Weise Worte, die man nicht unbedingt von einem Sänger erwartet. Doch hinter Will.i.am, dem Frontmann der Band „Black Eyed Peas“ steckt weit mehr als ein begnadeter Sänger und Musiker. Er ist ebenso ein erfolgreicher Geschäftsmann und Visionär.

Neben seiner eigenen Kleidermarke „i.am clothing“ besitzt er seine eigene Automarke „IAMAUTO“, ist Co-Founder von „Beats Electronics“ und Chief Creative Officer (CCO) des 3D-Druck-Unternehmens „3D Systems“.

Am 15. Oktober stellte Will.i.am den Besuchern der Dreamforce in San Francisco seine neueste Lösung vor: die Smartwatch „Puls“. Doch die „Puls“ ist weit mehr als nur eine Uhr.

35 Ingenieure waren zweieinhalb Jahre mit der Entwicklung der „Puls“ beschäftigt. Ziel war es, Mode und Technik zu vereinen und „fashion tech“ zu kreieren. Mailen, texten, telefonieren – all das ist mit dem stylischen Accessoire in schwarz, weiß, blau, pink oder gar golden mit Diamanten besetzt problemlos möglich. Doch auch Musik und Fotos sind kein Problem. Mit 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internem Speicher, Wi-Fi, Bluetooth und GPS ist es genauso leistungsfähig wie viele Smartphones. Das Besonderer an der „Puls“ ist der SIM-Karten-Slot. Man benötigt für die Nutzung im Vergleich zu anderen Smartwatches also kein Smartphone mehr. Die „Puls“ funktioniert eigenständig und steht den Funktionen eines Smartphones in nichts nach. Die Uhr verfügt über ein speziell entwickeltes Sprachsteuerungssystem namens Aneeda (“I need a …”). ESRI liefert das komplette Geoinformationssystem und Facebook, Instagram, Twitter und Salesforce ermöglichen zu jeder Zeit die Kommunikation mit unserer Umwelt und den Liebsten. Die Humins App macht den Austausch von Visitenkarten überflüssig. Durch das Aneinander-Klopfen zweier Uhren erfolgt der Austausch der Kontaktdaten in Sekundenschnelle. Will man diese Person nun anrufen, genügt es, der „Puls“ zu sagen: „Ruf die Frau an, die ich gestern in der Bar getroffen habe. “ Dank einer speziellen App unterstützt die Smartwatch auch beim täglichen Workout.

All diese Funktionen präsentieren lediglich einen Teil des breiten Spektrums. Will.i.am hat also recht, wenn er behauptet, die „Puls“ ist keine Uhr. Sie ist ein Mix aus Mode und Technik. Möglicherweise DAS Accessoire der Zukunft.

Noch ist die Anzahl der Smartwatch-Träger eher gering. Doch vielleicht wird in Zukunft die „Puls“ unsere Handgelenke schmücken, während das gute alte Smartphone als besserer Briefbeschwerer auf Schreibtischen verstaubt.

Wann und zu welchem Preis die „Puls“ erhältlich sein wird, ist unbekannt. Fest steht, wir dürfen gespannt sein auf die neueste Vision von Will.i.am.

[/html]
, , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Interview mit Claus Hipp: „Damals habe ich als Stuntman beim Film gearbeitet.“
Nächster Beitrag
Von Menschen und Marken – 18. Ausgabe des Mehrwert ist erschienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü