Social Media Recruiting in Zeiten des „War for Talent“

Viele Unternehmen betreiben inzwischen eigene Karriereseiten auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, XING und Co, denn Social Media Recruiting ist besonders in Zeiten des „War for Talent“ relevant. Doch warum und welche Chancen bietet Social Media Recruiting?

Social Media Recruiting“ bezeichnet

die Personalgewinnung auf HR-relevanten Social Media Plattformen wie Facebook, XING, LinkedIN, YouTube, Communitys, Arbeitgeberbewertungsportalen, Foren und dem Microblogging-Dienst Twitter (Salmen, 2012: 36).

Ein Benefit ist dabei, dass aktuelle Mitarbeiter des Unternehmens ihre persönlichen Erfahrungen und Eindrücke aus ihrem Berufsalltag potenziellen Bewerbern authentisch schildern können.
Der sogenannte „War for Talent“ thematisiert den Konkurrenzkampf der Unternehmen um qualifizierte Arbeitnehmer, welcher sich als Folge des demografischen Wandels ergibt. Der Anteil der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter verringert sich zunehmend durch die niedrige Geburtenrate, wodurch der Konkurrenzdruck der Unternehmen, geeignetes Personal für sich zu gewinnen, steigt.

Chancen von Social Media Recruiting

Die Produktivität eines Unternehmens hängt stark von der Qualität der Mitarbeiter ab. Im Allgemeinen ist es daher wichtig, sich als Arbeitgeber bestmöglich zu positionieren und sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.
Insbesondere die derzeitigen Abiturienten, Hochschulabsolventen und Young Professionals, die der Generation Y angehören, sind mit dem Internet aufgewachsen. Sie nutzen soziale Medien intensiv, weshalb diese Zielgruppe gut über Social Media Plattformen erreicht werden kann. Die Generation Y stellt andere Ansprüche an ihren Arbeitsplatz als die Generationen zuvor. Sie legt Wert auf Faktoren wie „Selbstverwirklichung“, „Spaß an der Arbeit“ und die „eigene Entfaltung“ (Buchheim, 2012: 135). Unternehmen können diese Anforderungen in Ihrer Unternehmensdarstellung aufgreifen um die eigene Arbeitgeberattraktivität zu steigern.
Soziale Medien bieten dafür eine Vielzahl an Möglichkeiten. Beispielsweise die Einbindung von Videoinhalten, von Erfahrungsberichten derzeitiger Mitarbeiter und die direkte Kommunikationsmöglichkeit zwischen Arbeitgeber und potenziellem Arbeitnehmer schaffen mehr Transparenz und Nähe zwischen den beiden Parteien. Neben der Glaubwürdigkeit des Unternehmens kann durch Social Media Recruiting zusätzlich die Mitarbeiterbindung verstärkt sowie die Reichweite gesteigert werden, wodurch ebenfalls neue Bewerbergruppen erreicht werden können. Eine kontinuierliche Pflege und Betreuung der Plattformen ist hierbei jedoch unerlässlich für ein erfolgreiches Social Media Recruiting.

Alles in allem zeigt sich, das erfolgreiches Social Media Recruiting zur Optimierung des Personalmarketings sowie zum Aufbau und Erhalt der Arbeitgeberattraktivität beiträgt.

Autorin:

Vanessa Heide

GS Köln

Quellen:

Buchheim, C. (2012). Employer Branding 2.0: Eine Arbeitgebermarke ist mehr als Social Media-Präsenz. In: Rath, B./Salmen, S. (Hrsg.): Recruiting im Social Web. Göttingen: BusinessVillage.

Knabenreich, H. (2012). Daily Web 2.0: Geschichten erzählen, Dialoge wagen, in Beziehungen investieren. In: Rath, B./Salmen, S. (Hrsg.): Recruiting im Social Web. Göttingen: BusinessVillage.

Pastowsky, M. (2011). Innovationspotenziale und Nutzenaspekte Sozialer Netzwerke für die Personalarbeit. In: Klaffke, M. (Hrsg.): Personalmanagement von Millennials. Wiesbaden: Gabler Verlag.

Salmen, S. (2012). Einleitung – Die Suche von Top-Mitarbeitern im War of Talent! In: Rath, B./Salmen, S. (Hrsg.): Recruiting im Social Web. Göttingen: BusinessVillage.

, ,
Vorheriger Beitrag
Marketing in Myanmar
Nächster Beitrag
Marketing für Heimtierbedarf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü