MTPanel: Ausgabe #5 – Personalisierte Werbung

Personalisierte Werbung im Internet ist heutzutage nichts Neues. Auf beinahe jedem Social Media Portal kann man sie heute sehen. Bei Facebook tauchen sie meist auf der Seite oder auch im eigentlichen Feed auf. Das Internet bzw. die Portale sammeln Informationen über unsere Interessen und Vorlieben und schlagen uns ganz gezielt hierzu Produkte vor.

Seit 2015 zeigt nun auch Instagram personalisierte Werbung im Feed. Zunächst zeigte die Webseite nur Foto-Werbung, die noch nicht personalisiert war. Die User konnten damals die Werbung bewerten, was dann wiederum zur Personalisierung führte. Inzwischen läuft das natürlich ohne Bewertung. Auf der Basis der Suchanfragen und Like-Angaben können die Social Media Plattformen ganz einfach herausfinden, wo die Vorlieben liegen und dadurch personalisierte Werbung schalten.

Personalisierte Anzeigen sind wahrscheinlich jedem, der sich im Internet bewegt, bereits aufgefallen. Die Generation der Studenten ist eine der aktivsten Generationen in den Sozialen Medien. Aus diesem Grund sah das MTPanel Team die Notwendigkeit einmal die Studenten zu befragen, wie aktiv sie in den Sozialen Medien unterwegs sind und was sie über diese Art der Werbung denken.

MTPanel Key Facts

Am fünften MTPanel nahmen 375 Studenten teil. 62,3 % der Befragten sind weiblich und 75% belegen ein Fach der Wirtschaftswissenschaften. Im Durchschnitt sind die Studenten 22 Jahre alt und studieren im vierten Semester. Doch welche Social Media Plattformen sind bei den Studenten beliebt und was denken sie über personalisierte Werbung? Hier erfährst du die Ergebnisse.

Im Durchschnitt gaben die Studenten an, 2,5 Stunden am Tag soziale Medien zu nutzen. Am häufigsten genutzt wird von den Studenten die Kommunikations-App WhatsApp mit 98,7%. Aber auch Instagram mit knapp 90% und Facebook mit 85% erfreuen sich großer Beliebtheit. Weniger als die Hälfte verwenden Snapchat und Twitter wird sogar nur von 15% genutzt. Da in dieser Studie insbesondere auf Instagram eingegangen wird, soll hier noch erwähnt werden, dass Frauen tendenziell eher Instagram benutzen als Männer.

Im Bezug auf personalisierte Werbung gaben knapp die Hälfte der Studenten an, dass es sie stört, da sie dadurch das Gefühl haben, kontrolliert zu werden. 27,5% hingegen gaben an, dass sie ein Fan der Personalisierung sind, da sie dann weniger suchen müssen. Doch steigern personalisierte Anzeigen die Kaufintentionen der Konsumenten? Hier sind 92,7% der Meinung, dass dies tatsächlich der Fall ist. Bei der Vergabe einer Schulnote gaben 73,5% der Befragten eine 3 oder besser. Die allgemeine Meinung scheint also nicht negativ zu sein.

Um die Effektivität der Werbung zu bewerten, wurden die Studenten gebeten anzugeben, ob sie schon mal etwas durch Instagram Shopping gekauft haben. 43,6% beantworteten diese Fragen mit „Ja“. Hierbei ist auch wieder die Frage nach der Geschlechterverteilung interessant. Von 205 weiblichen Instagram Nutzern gaben 100 an, schon mal etwas über Instagram Shopping gekauft zu haben, während es von 106 männlichen Nutzern nur 36 waren.

Und nun nochmal alle wichtigen Fakten im Überblick:

  • WhatsApp ist unter den Sozialen Medien am beliebtesten, gefolgt von Instagram und Facebook.
  • Personalisierte Werbung schließt im Durchschnitt mit der Schulnote 3 ab und 92,7% sind der Meinung, dass sie die Kaufintention der Konsumenten steigert.
  •  43,7% der Instagram Nutzer wurden schonmal durch Instagram Shopping zum Kauf verleitet.

Auch wenn die Studenten oft genervt von personalisierter Werbung zu sein scheinen, sieht es so aus, als ob sie doch Wirkung zeigt. In der heutigen Zeit kann ein großes Unternehmen nicht mehr darauf verzichten, in der personalisierten Werbung zu erscheinen. Jedoch muss auch getestet werden, ob die negativen Gefühle nicht im Laufe der Zeit die Überhand gewinnen oder ob die Vorteile der personalisierten Werbung weiterhin überwiegen.

Deine Wissensbegierde rund um die Ergebnisse des fünften MTPanels konnten noch nicht gestillt werden? Kein Problem – Schreib uns gerne deine Anregungen oder Fragen an content@mtp.org.
Lust auf mehr Infos zu aktuellen Marketingtrends? 
Perfekt! Abonnier doch einfach unseren Newsletter oder lies weitere Beiträge aus dem Magazin.

Susannah Reimer

Koordination und Leitung

Benjamin James Turner

Umfragedesign

Michael Weigl

Datenauswertung

Johanna Wendt

Redaktion

Sina Özcorapci

Layout und Design
, , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Be Different. Be Main. Die GSV Frankfurt.
Nächster Beitrag
Marken im Wandel der Zeit – mtpresents 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü