Fußball verbindet – Wie Frankfurt-Fans Kindern in Aserbaidschan helfen

Eine große Aktion von den Fans der Eintracht Frankfurt: Nachdem der deutsche Fußballverein in der Europa League im Halbfinale gegen den englischen Fußballclub FC Chelsea raus geflogen ist, saßen die Anhänger der deutschen Fußballmannschaft auf ihren Tickets für das Finale in Baku. Die Fans haben die Tickets in Hoffnung auf den Einzug in das Finale schon im Vorhinein gekauft. Sie konnten entweder trotzdem zur aserbaidschanischen Hauptstadt fliegen und das Finale genießen oder ihre Tickets weiterverkaufen.

Während sich die Eintracht Frankfurt durch fast ganz Europa bis zum Halbfinale der Europa League durchgekämpft hat, sorgen die Frankfurt-Fans trotzdem für positive Schlagzeilen. „Gude “Bakuticketbesitzer”“ – so begrüßt der User WienerAdler in einem Forumsbeitrag namens „Ticketspende an Kinder in Baku“ auf der Community-Seite der Eintracht Frankfurt. Er ruft für eine Spendenaktion der Tickets auf, den der User steht mit dem SOS-Kinderdorf in Baku in Kontakt. Dort gibt es Kinder, für die es eine riesige Erfahrung wäre, ein europäisches Fußballfinale auf Clubebene erleben zu dürfen.

Mehr Tickets als erwartet

„Mittlerweile haben wir Probleme noch Kinder ohne Karte zu finden“, schreibt der Initiator der Spendenaktion in seinem Forumseintrag, in dem es laut ihm schon fast 400 Tickets sind, die gespendet worden sind. Währenddessen der Beitragserfasser die Anhänger ausbremsen will, wollen die Frankfurter Fans weiter machen. Angefangen bei Spenden von Tickets für das Finalspiel, kommen Sachspenden dazu. Andere User fragen nach Alternativorganisationen, weil sie auch etwas Gutes tun wollen. Am 26.05. wurde der Thread mit der Begründung, dass keine Tickets mehr benötigt werden und mit einer Danksagung zu dieser tollen Aktion, geschlossen.

Vom kleinen Forumseintrag in das Sichtfeld der großen Medien

Was anfangs nur ein kleines Vorhaben der Frankfurter Anhänger war, ist jetzt ein erfolgreiches Spendenprojekt. So groß, dass die Medien auf die Aktion aufmerksam geworden sind. Sei es die BILD, FAZ oder Sport1 – sie alle berichten über die bezaubernde Idee der Eintracht-Fans. Auf der anderen Seite, in Aserbaidschan, gibt es ebenfalls ein positives Bild über die Spendenaktion.

Doch was denkt die UEFA darüber?

Während die Organisatoren der Spendenaktion alle Hände voll zu tun haben, ist auf der anderen Seite immer noch die Union der europäischen Fußballverbände oder kurz die UEFA. Sorgen zur Übertragung der Tickets macht der Initiator kurzen Prozess, denn inzwischen gab es auch schon telefonischen Kontakt zwischen ihm und der UEFA. Alle Kinder sollen ins Stadion kommen – somit waren die größten Bedenken der Eintracht-Fans weggewischt.

Fußball verbindet.

Autor:

Harun Gündüz

GS Gießen
, , , ,
Vorheriger Beitrag
Marken im Wandel der Zeit – mtpresents 2.0
Nächster Beitrag
Haltung im Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü