„The Day Shazam Forgot“ – Der Tag an dem Shazam Erinnerungslücken hatte | MTP e.V.

Was ist „Shazam“?

Shazam ist eine App, die auf der ganzen Welt bekannt und sehr beliebt ist. Über 100 Millionen Menschen nutzen die App monatlich, um den Titel eines Songs zu identifizieren, die Songtexte zu verfolgen und um die Musik zu entdecken, die Künstler selbst shazamen“.  

„The Day Shazam Forgot“

Im April fand die Kampagne unter dem Banner „The Day Shazam Forgot“ in Kooperation mit Shazam statt. Die Idee der Kampagne war, dass die Song-Erkennungs-App, die ansonsten in wenigen Sekunden die Antwort auf die gestellte Frage weiß, den User bewusst hinhält, um so die Symptome der Alzheimer-Krankheit zu simulieren und den Usern die Auswirkungen von Alzheimer bildlich vor Augen zu führen. Somit war es nicht, wie man zuerst erwartete, ein Softwarefehler, der die mangelnde Performance hervorrief, sondern eine bewusste Verzögerung, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen.  

Was ist Alzheimer?

Die Krankheit Alzheimer wird auch „Alzheimer-Demenz“ oder „Morbus Alzheimer“ genannt. Sie ist die häufigste Form der Demenz und eine unheilbare Störung des Gehirns. Erkrankte werden durch das Absterben von Nervenzellen im Gehirn immer vergesslicher, verwirrter und orientierungsloser. Zudem können sich durch die Krankheit die Persönlichkeit sowie das Verhalten der Erkrankten verändern.  

Mit diesem Link könnt ihr die Mobile-Kampagne selbst sehen! 

„Ich bin mir sicher, dass ich diesen Song kenne…“ oder „Ist es…ähm“ sind Beispiele der Meldungen von Shazam am Tag der Kampagne und sorgten damit für Irritation bei den Nutzern.  

Schließlich wurde der Song von der App erkannt und Shazam blendete nicht nur den Titel, sondern auch einen kleinen Banner am unteren Teil des Displays ein. Dieser Banner führte zur Landingpage der Stiftung, auch mit der Bitte um eine Spende.

An wen sollte sich die Kampagne richten und von wem ging sie aus?

Die kreative Kampagne war für die britische, wohltätige Alzheimer-Stiftung „Alzheimer´s Research U.K.“ in Großbritannien von der Werbeagentur „Innocean Worldwide“. Die Botschaft der Stiftung, dass Alzheimer jeden betrifft, wurde in der Kampagne perfekt umgesetzt.

Da die 120 Millionen monatlich aktiven Nutzer von Shazam überwiegend jung sind, richtete sich die Kampagne insbesondere an die junge Generation. Diese Zielgruppe ist häufig mit den Symptomen und der Krankheit nicht sehr vertraut. Zudem ist es ein Irrglaube, dass die Krankheit nur ältere Menschen betrifft. Allein in Großbritannien leiden über 40.000 Menschen unter 65 Jahren an Alzheimer.  

Somit war Shazam die perfekte Übertragungsebene und die Kooperation mit der App die optimale Lösung für die Kampagne 

Die Kooperation mit einer App war auch sehr genau überlegt, denn viele Menschen verstehen ihr Smartphone, welches sie überall mit hin begleitet, als Verlängerung des Gehirns, insbesondere des Erinnerungsvermögens. Außerdem werden die Sprachassistenten immer menschlicher, weshalb die App als Symptomträger hervorragend geeignet ist. 

Der Erfolg der Kampagne

Die kreative Kampagne erzielte innerhalb weniger Stunden über 2 Millionen Impressionen und leitete mehr als 5.000 Besucher auf die Landingpage der britischen Alzheimer Stiftung. Damit war die Kampagne ein voller Erfolg. Die Aufmerksamkeit auf die Krankheit Alzheimer wurde deutlich erhöht. Die Anzahl der tatsächlichen Spenden ist  nicht bekannt.   

Thea Gässler

GS Mannheim
, , , ,
Vorheriger Beitrag
Gleichstellung – ein wahr geglaubter Mythos? | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Coca-Cola Energy und was dahintersteckt | MTP e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü