MTP gegen Blutkrebs – Leben retten war noch nie so einfach! | MTP e.V.

Oktober 2019

Beginn der Planung der Registrierungsaktion an der Universität

Oktober 2019 - März 2020

Erstellung des Eventkonzepts

April 2020

Umstellung auf eine Online-Registrierungsaktion aufgrund von Corona

April 2020 - August 2020

Planung des Aktionszeitraums und Erstellung des Contents

August 2020

Beginn der Online Registrierungsaktion 

Oktober 2020

Ende der Online Registrierungsaktion 

November 2020

Auswertung der Registrierungsaktion 

Auch dieses Jahr hieß es wieder „MTP GEGEN BLUTKREBS“. Zum wiederholten Male sollte in der Nürnberger Geschäftsstelle eine Registrierungsaktion stattfinden, um Studenten über Blutkrebs und die DKMS zu informieren – und dann kam Corona …

*Diese Bilder enstanden bei der DKMS Registrierungsaktion am 10.10.2018 an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg. 

Durch den Lockdown war eine Registrierungsaktion an der Uni wie in den vergangenen Semestern nicht mehr möglich. Dies ging nicht nur MTP so, sondern auch vielen anderen Unternehmen und privaten Initiativen. Erst kürzlich veröffentlichte die DKMS eine Statistik, in der sie einen Rückgang der Registrierungen von 60% verzeichnete. So würden sich unter normalen Umständen circa 25.000 Menschen pro Monat registrieren lassen, während Corona waren es dagegen monatlich nur noch etwa 8.000 Menschen. Weil sich der MTP e.V. seit Jahren durch Registrierungsaktionen im Kampf gegen den Blutkrebs einsetzt, machte es sich das 9-köpfige Projektteam unter der Leitung von Eva Meyer, David Herrmann und Koray Horoz zur Aufgabe, auch unter Corona-Bedingungen eine Registrierungsaktion durchzuführen. So wurde kurzerhand ein neues Konzept ausgearbeitet und die Aktion „MTP GEGEN BLUTKREBS“ digitalisiert. Ziel der Online-Kampagne war es, die Vereinsstärke zu nutzen, um möglichst viele Menschen auf das Thema Blutkrebs aufmerksam zu machen. Dabei sollte über die Arbeit der DKMS, Blutkrebs und den Ablauf einer Spende informiert werden, um so potenzielle Spenderinnen und Spender zu gewinnen.

Zum Projektteam gehörten (von links oben nach rechts):
Johannes, Esma, Sina, Elena, David, Maike, Rebecca, Eva, Koray

Um möglichst viele Menschen innerhalb und außerhalb des MTP-Netzwerkes zu erreichen, wurden vor allem die Social-Media-Kanäle des Vereins bespielt. So bot die Online-Kampagne auch die Chance, das gesamte MTP-Netzwerk zu nutzen und so mehr Menschen als bei einer gewöhnlichen Registrierungsaktion vor Ort zu erreichen, denn mit einem nationalen Instagram Account sowie 19 regionalen Accounts konnte eine große Reichweite generiert werden. Um auch Menschen außerhalb des MTP-Netzwerkes zu informieren, wurden zudem Facebook und LinkedIn genutzt, was sich ebenfalls positiv auf die Reichweite auswirkte.

Ein weiterer Vorteil einer Online-Kampagne war, dass nicht nur an einem Tag zur Registrierung aufgerufen wurde, sondern über einen Aktionszeitraum von 6 Wochen immer wieder neue Informationen über die Social-Media-Kanäle veröffentlicht werden konnten. Daher wurde der Aktionszeitraum in 3 Phasen unterteilt, um so gezielt Content auszuspielen:

  • Phase 1: Information zum Thema Blutkrebs und DKMS
  • Phase 2: Aufruf zur Registrierung
  • Phase 3: Reminder zur Rücksendung der Registrierungssets

Die Follower erhielten mehrmals pro Woche Content und wurden so immer wieder auf das Thema aufmerksam gemacht. Dabei gab es eine Vielzahl an informativen und emotionalen Posts sowie dem wiederholten Aufruf, sich registrieren zu lassen. Zudem wurde ein dreiteiliges Video mit einer ehemaligen Spenderin produziert, die vom Erstkontakt bis hin zur Spende und über die Zeit danach berichtete. Der Nationsale Vorstand sowie die anderen Geschäftsstellen unterstützten die Registrierungsaktion der Nürnberger Geschäftsstelle, indem auch über deren Social-Media-Kanäle Content an die Follower ausgespielt wurde. So wurde aus einer regionalen Registrierungskampagne eine Aktion, bei der das MTP-Netzwerk seine Reichweite und Stärke unter Beweis stellen konnte. Um den Erfolg der Aktion messbar zu machen, wurde eine Landing Page auf der DKMS-Website eingerichtet, auf der das MTP-Projekt vorgestellt wurde und worüber sich die User registrieren lassen konnten: https://www.dkms.de/de/better-together/mtp

Nach 6 Wochen Aktionszeitraum ließen sich 17 Menschen als potenzielle Spenderinnen und Spender bei der DKMS registrieren. Im Vergleich zur Aktion an der Universität im Vorjahr, bei der sich 231 Studenten registrieren ließen, fällt die Zahl leider deutlich geringer aus. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass nur diejenigen erfasst werden konnten, die sich direkt über die MTP Landing Page registrieren ließen. Dem Projektteam wurde jedoch immer wieder zurückgespielt, dass viele durch die Social-Media-Beiträge auf das Thema aufmerksam gemacht wurden und sich erstmals intensiver mit der DKMS sowie einer möglichen Registrierung auseinander setzten. Zudem bekamen wir oftmals das Feedback, dass bereits viele MTPler bei der DKMS registriert sind. 

Eines steht aber fest: Durch die Aktion und die Posts konnten mehrere tausend Menschen erreicht werden und das über 6 Wochen hinweg. So konnte die Aktion dazu beitragen, dass das Thema Blutkrebs auch während Corona präsent bleibt. Durch persönliches Feedback von unterschiedlichen Seiten aus dem MTP-Netzwerk selbst oder von Personen aus dem LinkedIn-Netzwerk, wurde dem Team immer wieder sehr positives Feedback zurückgespielt. Zudem erhielt das Projektteam große Unterstützung durch den gesamten Verein, indem andere Mitglieder die Beiträge auf ihren privaten Accounts teilten. So konnte die Aktion „MTP GEGEN BLUTKREBS“ zeigen, was Vereinsstärke bedeutet.

  1. Unterteilung des Aktionszeitraum in Phasen zur gezielten Contenterstellung
  2. Einsatz unterschiedlicher Social-Media-Kanäle sowie channelspezifische Anpassung des Contents
  3. Erstellung informativen und emotionalen Contents

Unsere Empfehlung für die Zukunft:

Wenn Registrierungsaktionen vor Ort wieder möglich sind, sollte diese Möglichkeit genutzt werden und durch eine digitale Kampagne unterstützt werden, um möglichst viele Menschen vorab zu informieren und ihnen die Chance zu geben, sich vor Ort registrieren zu lassen.

Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen bedanken, die zum Erfolg der DKMS-Aktion beigetragen haben. Ein großes DANKE an alle, die sich registriert haben, die sich über das Thema Blutkrebs informiert haben und an alle, die uns während der Aktion unterstützt und unsere Beiträge geteilt haben.

Auch wenn unsere Aktion ein Erfolg war, erkrankt immer noch alle 15 Minuten ein Mensch in Deutschland an Blutkrebs… Und deswegen gilt: Informiert euch und setzt euch ein für den Kampf gegen den Blutkrebs!

Autoren:

Rebecca Ulm

GS Nürnberg

Johannes Zink

GS Nürnberg
, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
„Teamwork Makes the Dream Work“ – Persönliche Einblicke einer Vorsitzenden | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Meine erste große Liebe ein Verein? – Eine Ode an mein Ehrenamt bei der Studenteninitiative MTP e.V. | MTP e.V.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü