Marketing in Zeiten von Corona – Ein Interview mit Laura Doering, Brand Management Pantene Pro-V | MTP e.V.

Hallo Laura, vielen Dank, dass du dir Zeit für das heutige Interview genommen hast, um deine Erfahrungen zu dem Thema „Marketing in den Zeiten von Corona“ mit uns zu teilen. Bitte stell dich doch kurz vor.

Sehr gerne! Ich bin Laura und ich bin seit ca. 3 Jahren Senior Brand Manager für Pantene Pro-V DACH bei Procter & Gamble. Ich betreue den gesamten Marketingauftritt der Marke über diese 3 Länder hinweg von TV, über Digital und PR bis hin zu der Instore Präsenz.

Du bist ja nun schon ein paar Jahre in dem Job und hast somit auch noch die Zeiten vor Corona miterlebt. Hast du seit Corona grundlegende Veränderungen in Bezug auf Marketing wahrgenommen?

Ja, da gibt es tatsächlich 2 sehr große Punkte. Zum einen hat man sehr große Veränderungen in Bezug auf das Einkaufs-Verhalten der Konsumenten wahrgenommen. Es hat ein „Channel-Shift“ stattgefunden – weg von den Drogerie Märkten und hin zu Supermärkten. Die Konsumenten haben verstärkt in nur einem Markt eingekauft und nicht mehr große „Shopping Sessions“ durchgeführt. Somit mussten wir unseren traditionell stärksten Kanal, die Drogerie, sehr stark unterstützen, um wieder Einkäufer in die Läden zu locken. Gleichzeitig haben wir in den Kanälen, die mehr Relevanz gewonnen haben, wie Discounter und Supermärkte, verstärkt Angebote für den Shopper rausgebracht.

Das zweite große Thema ist die Flexibilität in der Produktion von Marketing Materialien. Diese Flexibilität hat immens abgenommen. Bei Produktionen sind immer sehr viele Leute beteiligt (Models, Kamera-Teams, Produktion, Agenturen, etc.) und das war natürlich nicht mehr möglich. Wir mussten uns sehr viel agiler aufstellen und Influencer selbst von zu Hause produzieren lassen. Wir hatten auch eine sehr coole TV-Werbung, wo wir im Abbinder tatsächlich selbst aufgenommenes Material der Influencer verwendet haben. Dies hätten wir vorher nie gemacht und war somit eine sehr neue Erfahrung für uns.

Wie du sagtest, werden Shampoos aufgrund des Shopping Erlebnisses ja normalerweise eher in der Drogerie gekauft. Habt ihr nun durch Corona ein Wachstum im Online-Shopping gespürt?

Absolut, Online hat tatsächlich ein immenses Wachstum hingelegt. Die Shopper lassen sich während Corona ihre Einkäufe lieber direkt nach Hause liefern, anstatt in den Markt zu gehen. Deshalb investieren wir auch weiterhin sehr stark in den Online-Handel.
Wir haben auch gerade ganz neue Shampoo-Nachfüllsysteme auf den Markt gebracht. Diese werden im Online-Verkauf in ganz besonderen Versandverpackungen versendet, sodass der Konsument einen besonders schönen Unboxing-Moment zu Hause hat. Dieser Trend wird auf jeden Fall weitergehen, sodass wir die Beauty-Kategorie online schöner erlebbar machen.

Habt ihr mitbekommen, ob die Konsumenten mehr sparen und auf günstigere Produkte umsteigen oder vielleicht sogar noch mehr investieren, da sie nun mehr Zeit zum Pflegen haben?

Ja auf jeden Fall, aber das kommt auf die Produktkategorie an. Bei „Standardprodukten“ wie z.B. Shampoo sieht man eine sehr preissensitive Verhaltensweise. Unsere Kunden (z.B. DM, Rossmann) haben bewusst heruntergepreist, um mehr Konsumenten anzusprechen und diese auch in den momentan finanziellen Engpässen bedienen zu können. Den entgegengesetzten Trend sieht man allerdings bei Intensivpflegen und Haarkuren. Dort investieren die Konsumenten sogar mehr, da man momentan die Wohlfühl-Momente mehr nutzen kann. Diese „Me-Time“ verbringt man nun mehr zu Hause, da der Spa oder Friseur auch eine Zeit lang geschlossen hatte. Deshalb gönnt man sich eher mal etwas und ist auch bereit mehr dafür auszugeben.

Die Menschen schauen ja momentan mehr Fernsehen. Habt ihr auch hier bewusst etwas geändert?

Das stimmt! Mit der ersten Welle haben wir unsere TV-Copy geändert und einen Tag-On unter dem Motto „Stronger Together“ hinzugefügt. Diese Kampagne sollte eine gegenseitige Mut-Zusprechung sein und Pantene hat ja auch einen sehr guten Grund um über „Stärke“ zu sprechen. Haare haben die Kraft dich gut fühlen zu lassen, indem du dir selbst kleine Wohlfühl-Momente schaffst.

Ende des Sommers 2020 sind wir allerdings wieder Richtung „Normal“ zurück, da sich viele Konsumenten Normalität wünschten. Außerdem haben wir gemerkt, dass sie sich nach mehr Sicherheit sehnen – und wenn Pantene für eins steht, dann für Produktperformance und starke Haare. Diese Sicherheit haben wir nun auch in den Vordergrund gestellt.

Laura, hast du noch einen Tipp, den du gerne an uns Studenten weitergeben möchtest?

Sehr wichtig ist es, sein Studium mit Praxiserfahrungen anzureichern. Gerade im Marketing geht die Schere von Theorie und Realität sehr weit auseinander. Im Studium lernt man viele Strategien und die Arbeitsweise. Was du aber im Unternehmen Hands-On erlebst, ist tatsächlich etwas ganz anderes, als die Theorie im Studium. Und gerade dies sich mal vor Augen zu führen und zu erleben ist sehr wichtig. Man muss aber auf jeden Fall eine Balance finden, denn man braucht auch mal Zeit zum Reisen und die Welt zu erkunden. Also schnuppert überall mal rein, aber gönnt euch auch Freizeit!

Vielen Dank Laura, für das interessante Interview!

Nadja Baltruschat

GS Frankfurt
, , , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
MTPanel: Ausgabe #13 – Nachhaltiger Konsum | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Brand Storytelling – Was ist deine Geschichte? | MTP e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü