Ist Printwerbung tot? | MTP e.V.

Durch die rasante Entwicklung des Onlinemarketings nimmt die Bedeutung der gedruckten Werbung im Marketing stetig ab. Die Kunden sind Online und das haptische Erlebnis von Papier brauchen sie nur noch in wenigen ausgewählten Medien. Trends wie Nachhaltigkeit und Minimalismus tragen dazu bei, dass Werbebudget immer weiter von Printerzeugnissen weg bewegt werden.

Definition Printwerbung
Printmedien zählen zu der klassischen Form der werblichen Zielgruppenansprache. Werbeträger sind in diesem Zusammenhang periodisch erscheinende Druckerzeugnisse, die sich hinsichtlich verschiedener Kriterien, wie zum Beispiel Erscheinungshäufigkeit und Reichweite, unterscheiden. Dabei lassen sich verschiedene Gruppen von Werbeträgern unterscheiden: Tageszeitungen & Wochenzeitungen, Zeitschriften und Sonderwerbeformen in Zeitschriften.

Welche Formen gibt es?

Werbeanzeigen von Zeitschriften und Zeitungen können nicht entfernt werden, sondern werden beim Lesen zwangsläufig mit gesehen. Auch Flyer, Plakate, Broschüren, Visitenkarten und ähnliches sind klassische Print-Formate.

PRINTMEDIEN HABEN EINE HOHE REICHWEITE UND GLAUBWÜRDIGKEIT

Insbesondere ältere Personen, die sich gar nicht oder nur wenig online aufhalten und kaum Erfahrung im Umgang mit Onlinemedien haben, sind nur sehr begrenzt über das Internet erreichbar. Durch die unterschiedlichen Formen von Printmedien sind sie Zielgruppen spezifisch. Sie sprechen bestimmte Konsumenten an und erreichen mit einem relativ breitem Themenfeld eine hohe Reichweite in dieser Zielgruppe. Zudem ist die enthaltene Werbung nur schwer auszublenden, da diese beim Lesen direkt ins Auge sticht. Wer sich in der Zeitung Printwerbung ansieht, tut dies aus Interesse. Kreative Werbung in einem passenden Printmedium, kann sehr gut eine emotionale Botschaft verbreiten.

Im Internet kann jeder posten und kommentieren was er will. Bei den Printmedien ist das anders. Mit ihnen wird eine hohe Akzeptanz und Glaubwürdigkeit assoziiert.  Genau diese Glaubwürdigkeit überträgt sich auf die enthaltene Werbung.

PRINTWERBUNG IST VIELSEITIG

Die Vielfalt der angebotenen Druckerzeugnisse ist riesig. Flyer, Visitenkarten oder Plakate werden in verschiedenen Formen angeboten. Es gibt zudem Formen der Printwerbung, die online nicht umsetzbar sind. Beispielsweise Beilagen (lose hinzugefügte Postkarten oder sonstige Gegenstände) oder Warenproben (zu lösende Gegenstände, die zum Probieren einladen).

Autorin:

Helena Eliza Schmieder

Geschäftsstelle Erfurt

Quellen:

https://www.ecommerce-vision.de/printwerbung-im-marketingmix-unverzichtbar-oder-ueberholt/,23.05.2021

https://www.gruender.de/online-marketing/printwerbung-gruende/,23.05.2021

https://t3n.de/news/wichtige-marketing-trends-2021-1348568/,23.05.2021

https://www.marketinginstitut.biz/blog/printwerbung/,23.05.2021

 

, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Emotional Marketing – Gefühlt, geglaubt, gekauft? | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Storytelling im Marketing – Die Macht der Geschichten | MTP e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü