CSR auf die Lidl-Art – Ein Interview mit Dr. Elisabeth Koep | MTP e.V.

Kooperation

Einer Unternehmensvorstellung bedarf es bei Lidl höchstwahrscheinlich nicht mehr. Denn der Lebensmitteleinzelhändler betreibt unglaubliche 11.500 Filialen in über 32 Ländern der welt.

Als großes und international agierendes Unternehmen stehen neben solchen ökonomischen Kennziffern aber auch andere Themen auf der Lidl-Agenda. Sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung, als auch der internen Priorisierung von Konzernen erhalten die Themen Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility – kurz CSR- immer mehr Bedeutung. Bei Lidl in Deutschland leitet Dr. Elisabeth Koep die Abteilung CSR und hat sich unseren Fragen zum Thema „Nachhaltigkeit auf die Lidl-Art“ gestellt:

Was sind zuerst einmal die Aufgaben des Bereichs CSR bei Lidl?

Unser CSR-Team treibt verschiedene Projekte mit vielen unterschiedlichen Partnern voran: Unser Fokus liegt dabei auf der Erfüllung unserer Nachhaltigkeitsvision und -ziele. Und als Leiterin des Bereichs liegt es in meiner Verantwortung, dass wir alles, was wir uns vorgenommen haben, am Ende auch tatsächlich erreichen.

Gab es einen entscheidenden Punkt, dass der Bereich ins Leben gerufen wurde?

Da gab es gar keinen konkreten Punkt. Vielmehr war es ein längerer Prozess und eine logische Entwicklung. Denn sowohl für Unternehmen als auch für die Gesellschaft sind CSR und Nachhaltigkeit enorm wichtige Themen – das gilt nicht nur für Lidl, sondern eigentlich für alle Unternehmen, ganz gleich wie groß oder klein. Uns ist natürlich klar, dass wir als großes Handelsunternehmen und Lebensmitteldiscounter besonders viel Verantwortung tragen. Dieser Verantwortung wollen wir gerecht werden – der Wunsch, dieses Thema immer weiter voranzutreiben, kommt dabei nicht nur von Lidl selbst, sondern auch von der gesamten Schwarz Gruppe.

Ist der Bereich CSR bei Lidl über die Jahre eher gewachsen oder geschrumpft?

CSR und Nachhaltigkeit haben schon seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert bei Lidl. Und man erkennt ganz klar, dass diese Themengebiete immer mehr an Relevanz gewinnen – meiner Meinung nach auch völlig zu Recht! Deshalb arbeiten bei Lidl nicht nur wir im CSR-Team, sondern auch viele weitere Experten aus den einzelnen Fachbereichen daran, unsere Projekte erfolgreich umzusetzen. Dabei kommen im Laufe der Zeit immer wieder spannende Themen hinzu, so dass unser Bereich in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist.

Mit welchen Bereichen arbeitet die Abteilung intern bei Lidl zusammen?

Das Thema Nachhaltigkeit tangiert alle Bereiche, deshalb gibt es grundsätzlich mit allen Fachbereichen Berührungspunkte, die wir gemeinsam bearbeiten. Ein besonderer Fokus liegt dabei natürlich auf unserem Sortiment, weshalb wir besonders viel mit dem Bereich Einkauf zusammenarbeiten. Oft stecken wir auch mit Kollegen aus dem Immobilienbereich die Köpfe zusammen, wenn es um den Bau neuer Filialen oder Lager geht. Aber auch in vielen weiteren Bereichen wie Facilitymanagement, Beschaffung und Energiemanagement gibt es immer wieder Themen, bei denen wir gefragt sind.

Mit welchen externen Partnern arbeitet der CSR-Bereich zusammen?

Da gibt es so einige: Schon seit 13 Jahren arbeiten wir zum Beispiel mit unserem Partner Tafel Deutschland e.V. zusammen, mit dem wir unter anderem unser erfolgreiches Pfandspende-Projekt oder die „Kauf-1-mehr“-Aktionen umgesetzt haben. Dann wären da noch unsere Kooperationen mit brotZeit e.V., der Bioland Stiftung oder die Zusammenarbeit mit TransFair e.V., mit dem wir Fairtrade-Projekte im globalen Süden umsetzen. Wir legen großen Wert auf langfristige Partnerschaften, beispielsweise mit Transfair e.V.  bereits seit 15 Jahren!

Können Sie ein paar konkrete Beispielprojekte nennen, welche aus der Abteilung hervorgegangen sind?

In den letzten Jahren durften wir schon sehr viele Projekte begleiten und umsetzen: Zum Beispiel die Partnerschaft mit Bioland, die Umstellung auf Grünstrom, die Einführung unseres klimaneutralen Sortiments – oder der nachhaltige Bau unserer neuen Filialen. Ganz besonders spannend ist, dass wir viele Projekte gemeinsam mit weiteren Fachbereichen erarbeiten, um einen positiven Beitrag für Gesellschaft und Umwelt zu leisten. Und es kommen immer wieder neue Projekte und Initiativen dazu.

Was war Ihr persönliches „Lieblingsprojekt“?

Im Laufe der Zeit haben wir so viele tolle und spannende Projekte umgesetzt, da fällt mir die Entscheidung nicht leicht. Ein Highlight waren jedoch ganz sicher die Diversitätsprojekte in Zusammenarbeit mit der Bioland Stiftung. Das Besondere an der Bioland Stiftung ist, dass dabei die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigt wird, um eine umweltfreundliche Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung möglich zu machen.

Wir haben ein ganzheitliches Verständnis von Nachhaltigkeit – das spiegelt sich auch in unseren vielfältigen Nachhaltigkeitsaktivitäten und unserem Maßnahmen-Portfolio wider. Und, dass unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten etwas bewirken, bestätigen auch externe Stakeholder und Partner immer wieder. Darauf bin ich sehr stolz.

Dr. Elisabeth Koep

Dienstleistung Bereichsleiter/Prokuristen CSR & Nachhaltigkeit

In welche Richtung bewegt sich Ihrer Meinung nach der Bereich CSR in der Zukunft?

Für mich ist eines ganz klar: Die Themen CSR und Nachhaltigkeit werden auch in Zukunft wichtige Fokusthemen bleiben und dabei immer mehr an Bedeutung gewinnen – nicht nur bei uns intern, sondern auch in der gesamten Gesellschaft. Ich bin gespannt, in welcher Form sich diese Entwicklung auf unseren Bereich auswirken wird. Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass noch viele vielfältige Herausforderungen auf uns zukommen werden – und dass wir mit unserer Arbeit noch viel bewirken können.

Wenn dich die Antworten und das Konzept hinter der CSR-Strategie von Lidl überzeugt haben, dann ist diese Karriere-Seite -mit den aktuellen Jobmöglichkeiten bei Lidl- des Konzerns genau die richtige für dich. Schau vorbei und bringe auch du dich für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung ein.

Autorinnen:

Dr. Elisabeth Koep

LIDL DE ‑ Dienstleistung Bereichsleiter/Prokuristen CSR & Nachhaltigkeit

Kim Brückner

GS Leipzig
, , ,
Vorheriger Beitrag
Fertig mit dem Studium, aber was nun? – Charlotte Schwall über ihr Praktikum bei Henkel | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Unsere Vorsitzenden zwischen Luxusautos und Maultaschen – Die Vorsitzendenversammlung in Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü