MTPeople im Arbeitsleben | MTP e.V.

Neugierig?

Im letzten Semester durfte die Geschäftsstelle Frankfurt die esatus AG in einem großartigen Inhouse Workshop besuchen und dabei feststellen, dass jede einzelne Person in diesem Raum ein aktives MTP-Mitglied ist oder war.
Das hat uns neugierig gemacht! Wie viele von uns sind hier? Wie sind sie hierher gekommen? Was hat MTP damit zu tun? Und ganz besonders spannend, wie hat MTP ihnen auf ihrem Weg geholfen?

Aber zunächst einmal, wer oder was ist die esatus AG? Hierbei handelt es sich um ein IT-Beratungsunternehmen, das ihren Kunden rund um die Themen Information Security, wie Identity & Access, GRC (Governance, Risk & Compliance) und IT Security mit Rat und Tat zur Seite steht.

Dabei legt die esatus AG enormen Wert auf eine ausgewogene Work-Life-Balance und bietet ihren Angestellten bestmögliche Voraussetzungen, um sich weiterzuentwickeln und das Gelernte direkt im professionellen Arbeitsumfeld umzusetzen.

Begeisternd!

An der Zahl sind sechs MTPeople bei der esatus AG vertreten und tatsächlich blickt jeder einzelne zufrieden auf dessen MTP-Vergangenheit zurück. Um Klaudia, unsere Nationale Vorsitzende 2015/2016, zu zitieren: „Ich bin froh, diesen Weg gegangen zu sein, denn ansonsten hätte ich nie das alles gemacht, erlebt und erreicht in den letzten Jahren.“

Aber was genau hat unsere Crew vorangebracht?
Jonas, aktuell Nationaler Ansprechpartner für digitale Infrastruktur im MTP e.V., schwärmt uns von seiner Teilhabe in zwei nationalen Teams vor und wie hilfreich die Teamtrainings dabei waren. Das Ganze ist seiner Meinung nach eine wunderbare Möglichkeit, um die Kommunikation untereinander zu verbessern und sich menschlich weiterzuentwickeln.

Thomas (oder vielleicht eher bekannt als Pollek), den ihr bestimmt noch von der Gesamtleitung des European Marketing Camps in Erinnerung habt, ist heute dankbar für sein Basiswissen zu den Programmen der Adobe Cloud aus seiner Zeit als Ressortleitung Kommunikation. Dieses Wissen kann er heute tagtäglich bei seiner Arbeit nutzen.

Tobias, unser Nationaler Vorsitzender 2014/2015, hatte durch MTP den Vorteil, sich gut mit Marketing auszukennen, was ihm besonders den Start ins Arbeitsleben erleichtert hat.

Ein Punkt, der wirklich häufig genannt wurde, ist unser großes Netzwerk! Man kennt einfach immer jemanden, der gut ins Team passt und das ist besonders für Varlik, das langjährigste MTP-Mitglied bei der esatus AG, in der Personalabteilung von Vorteil. Er sagt: „Ich bin wahrscheinlich der Auslöser, der diesen Dominoeffekt hervorgerufen hat und wir schon einige MTPler bei uns im Haus hatten.“ Aber natürlich hat ihm das Netzwerk nicht nur bei der Suche nach passenden Teammitgliedern geholfen, sondern ihn auch persönlich weitergebracht. Er sagt: „Der ein oder andere Austausch mit unseren erfahrenen Mitgliedern hat mich nicht nur geprägt, sondern auch in meiner Karriere ein Stück nach vorne gebracht, daher bin ich MTP bis heute sehr dankbar.“

Verantwortungsbereit!

Die Mitgliedszeit unserer MTPler, die bei der esatus AG arbeiten, deckt einen Zeitraum von elf Jahren beim MTP e.V. ab. Die meisten Leute haben sich tatsächlich schon während ihrer aktiven Zeit bei MTP kennen gelernt und haben zusammengearbeitet, sei es im Vorstand, im nationalen Team oder als Veranstaltungsteam.
Daher ist die Beziehung zwischen den ein oder anderen Kollegen sehr vertraut, was sicherlich bei dem ein oder anderen Thema Vorteile mit sich bringt. Sei es dadurch, dass MTPeople frischen Wind in die Arbeitswelt bringen und so gegebenenfalls neue Wege aufzeigen können oder einfach, weil klar ist, dass MTP im Team funktioniert.

Anspruchsvoll!

Um mit Harrys Worten, welcher im Zeitraum 2014/2015 Nationale Leitung Beratung und Veranstaltungen war, zum Ende zu kommen: „Ich denke, der Weg, den ich gegangen bin, wird sich in Zukunft noch mehr auszahlen“, was uns von Herzen für die MTPler bei der esatus AG freut und wir hoffen, in ein paar Jahren auch so zufrieden zurückblicken zu können.

Autorin:

Nina Hentschel

GS Frankfurt
, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Wie ein Kasten Wasser das Leben verändern kann – Unser Interview mit Andreas Niedrig | MTP e.V.
Nächster Beitrag
Studieren in Deutschland aus Sicht einer Italienerin: Wie sich das Studium über die Grenzen verwandelt | MTP e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü